Fotowelt Schröder

Naturfotografie und Webdesign

Rauchschwalbe

Die Rauchschwalbe…

ist die rasanteste und häufigste der heimischen Schwalben. Typisch für die Rauchschwalbe ist der dunkle obere Brustbereich und die dunkle Oberseite. Altvögel weisen lange Schwanzspieße auf und haben eine rostbraune Kehle.

Schwalben werden in vielen Ländern Europas als Frühlingsboten geschätzt. Da sich in modernen landwirtschaftlichen Gebäuden keine Möglichkeiten zum Nestbau mehr befinden, hat die Anzahl der Rauchschwalben abgenommen.

  • ZWissenschaftlicher Name: Hirundo rustica
  • ZFamilie: Schwalben
  • ZLebensraum: Europa (außer Irland) - Ortschaften, Sümpfe, Moore, Röhricht, Kulturlandschaften, Gärten und Parks, Seen, Fleißgewässer
  • ZGröße: 17 - 19 cm
  • ZSpannweite: 32 – 35 cm
  • ZGewicht: 16 - 25 g
  • ZBeobachtungszeit: März - Oktober
  • ZBestand: gefährdet

Rauchschwalben…

… brüten gerne innerhalb von Gebäuden. Ihr Nest erreichen sie durch eine Daueröffnung. Zur Insektenjagt brauchen sie offene Landschaften wie Felder und Wiesen. Bei schlechtem Wetter jagen sie oft mit Mehlschwalben niedrig über Gewässern.

Rauchschwalben jagen vor allem große Fliegen die mit weit aufgerissenem Schnabel fangen.

Das offene Nest der Rauchschwalbe besteht aus Lehm und Gras. Oft hängen lange Halme herab. Im Herbst ziehen die mitteleuropäischen Rauchschwalben nach Afrika.

Die Männchen der beiden Arten sind ganz gut zu unterscheiden. Der Gartenrotschwanz hat eine leuchtend orangerote Brust, eine schwarze Kehle und eine weiße Stirn.  Beim Hausrotschwanz ist die Brust und die Stirn schwärzlich. Adulte Tiere weisen ein deutliches weißes Flügelfeld auf.

Beide Weibchen sind einheitlich dunkelgraubraun und weisen den typischen rostroten Schwanz und Bürzel auf. Das Weichen vom Gartenrotschwanz ist insgesamt etwas heller und die Färbung besonders der Brust weist einen orangebeigen Ton auf.