Turmfalke, der bekannteste Falke

Turmfalke, kleiner Flugkünstler

Der Turmfalke ist der bekannteste Falke. Er ist fast überall anzutreffen und zeigt oft und ausdauernd das Rütteln, wenn er seine Beute fixiert. Turmfalken  sind ein eher kleiner Vertreter der Gattung. Sind rasante Jäger,  aber nicht ganz so draufgängerisch wie z.B. der Wanderfalke.

Der Turmfalke hat ein auffälliges Gefieder mit markanten Geschlechtsunterschieden. Das Deckgefieder im Rückenbereich ist rot-braun mit dunklen Flecken (beim Männchen stärker). Der größte Unterschied ist aber die Kopffärbung. Beim Männchen ist der Kopf grau und beim Weibchen ist die Färbung wie der Rückenbereich. Die Männchen haben einen grauen Schwanz mit deutlicher schwarzer Binde. Die Unterseite ist hell cremefarben und nur sehr leicht bräunlich gefleckt oder gestreift. Der Unterbauch und die Unterflügeldecken sind fast weiß.

  • Wissenschaftlicher Name: Falco tinnunculus
  • Familie: Falconidae
  • Lebensraum: In ganz Europa Kulturlandschaften, niedriger Bewuchs, Gebirge und Hochland, Küste und Meer, Klippen und Inseln, Laub-, Nadel-, Mischwald
  • Größe: 33 – 39 cm
  • Spannweite: 65 – 80 cm 
  • Gewicht 190 – 300 g
  • Beobachtungszeit: ganzjährig
  • Bestand: gesichert

 

Turmfalke

Ernährung

Turmfalken ernähren sich von den verschiedensten Mäusen. Sie sind aber auch fähig Ratten zu erbeuten, vermeiden aber zu große Beutetiere. Gelegentlich sie auch Kleinvögel wie Finken und Sperlinge. Zum Teil werden aber auch Insekten wie Heuschrecken, Käfer oder Eidechsen gefressen.

Der Falke ist für das Rütteln bei der Jagd bekannt. Oft sieht man aber auch wie der Turmfalke von einem Ansitz aus die Gegend nach Beute absucht. Seine Jagtaktivitäten kann man bis zum Einbruch der Dunkelheit beobachten.

Fortpflanzung

Wie bei allen Falken werden die Eier auf den nackten Boden gelegt. Ein geeigneter Nistplatz Für den Turmfalke kann dann eine Nische in einer Felswand, an einem hohen Gebäude oder auch ein Nistkasten oder ein Nest von anderen, größeren Vögeln werden. So passiert es auch das ein Turmfalke Nachmieter im Adlerhorst wird.

Turmfalke - Männchen

Ein junger Turmfalke sieht dem adulden Weibchen zum verwechseln ähnlich. Das Gefieder vom männlichen Jungvogel verändert sich bei der ersten Mauser.

Wegen der fehlenden Thermik im Winter jagt der er dann gern vom Ansitz.

zurück zu Greifvoegel Anfrage Fotos