Flussseeschwalbe

Die Flussseeschwalbe – in Europa weit verbreitet, aber nicht sehr häufig

Die Flussseeschwalbe ist eine weiße Schwalbe aus der Familie der Seeschwalben. Sie hat eine schwarze Kappe, lange Schwanzspieße, hellgraue Flügel und sieht der Küstenseeschwalbe ähnlich (ist aber etwas kleiner). Die Flussseeschwalbe hat einen roten Schnabel mit einer schwarzen Spitze. Die Beine sind rot. Bei den Jungvögeln sind die Färbungen von Kappe und Oberseite noch nicht so klar ausgeprägt. Sie sind Langstreckenzieher und nur von März bis Oktober bei uns zu finden. Wie auch bei anderen Seeschwalben kommt es zu starken Bestandsschwankungen. Der momentane Bestand ist stabil.

Flussseeschwalbe

  • Wissenschaftlicher Name: Sterna hirundo
  • Familie: Seeschwalben
  • Lebensraum: In ganz EuropaSeen, Sümpfe, Moore, Röhricht, Küste und Meer
  • Größe: 31 – 35 cm
  • Spannweite: 82 – 95 cm
  • Gewicht: 90 – 150 g
  • Beobachtungszeit: März – Oktober
  • Bestand: gesichert

 Flussseeschwalben…

… sind kleiner, zierlicher und schnittiger als Möwen. Die Schwalben der Gattung Sterna und somit auch die Flussseeschwalben werden auch als weiße Seeschwalben bezeichnet.

Flussseeschwalben brüten auf flachen Inseln und Sandbänken, schmalen Kiesstränden oder Kiesinseln. Sie sind Koloniebrüter. Bei der Verteidigung ihrer Brutplätze sind Flussseeschwalben oft recht aggressiv.

Die Hauptnahrung sind Fische die sie oft stoßtauchend erbeuten. Vor dem Tauchstoß rütteln sie kurz wie Turmfalken.

zurück zu heimische Vögel Anfrage